Coronavirus:

aktualisiert am 20. 06. 2020

Die SARS-CoV-2-Pandemie  führt zu vielen Fragen im Umgang mit dieser Erkrankung:

  • Bitte beachten Sie, dass die Maskenpflicht auch in Arztpraxen besteht.
  • Kommen Sie bei Symptomen oder bei Kontakt zu Covid-19-Erkrankten NICHT in die Praxis, sondern rufen uns an oder schicken eine Mail, damit wir alles Weitere besprechen können.
  • Für Patienten, die in unserer Behandlung sind, einen Neu-Termin vereinbart haben, bzw. die letzten 4 Jahre in unserer Behandlung waren, gilt:
    • Wenn Sie Asthma oder COPD haben, bedeutet dies nicht automatisch, dass in jedem Fall mit einem schweren Verlauf gerechnet werden muss, z.B. ist bei einem gut eingestelltes Asthma mit normalen Lungenfunktionswerten oder bei einem reinen Belastungsasthma nicht mit schweren Komplikationen zu rechnen. Siehe hierzu auch die Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (Dachverband der deutschen Lungenfachärzte): “Es gibt keine Hinweise darauf, dass Patienten mit Asthma ein höheres Risiko für schwere Covid-19-Verläufe haben…” (www.pneumologie.de)
    • Wenn Sie stärkere Krankheitssymptome (Husten, Fieber, Luftnot) außerhalb unserer Sprechzeiten haben, wenden Sie sich bitte telefonisch an das nächstgelegene Krankenhaus (auch dort bitte zunächst anrufen) oder den ärztlichen Notdienst, Tel 116 117.
    • Wenn Sie Patient bei uns sind und ein Attest für den Arbeitgeber benötigen, dann schreiben Sie uns eine Mail.
    • Falls Sie anrufen: Bitte nur wirklich notwendige Telefonate mit uns führen, fassen Sie sich kurz am Telefon. Halten Sie die Leitungen frei für Menschen, die unsere Hilfe brauchen. Wir sind derzeit ununterbrochen am Telefon und versuchen alle Telefonate entgegenzunehmen.
    • Eine Bevorratung von Medikamenten ist nicht erlaubt. Es werden von uns auch weiterhin Medikamente nur für 1 Quartal rezeptiert.
    • Sie können nach der Anmeldung gerne außerhalb der Praxis auf das Arztgespräch warten. Bitte geben Sie das bei der Anmeldung an und warten außerhalb in der Nähe der Praxis. Der Arzt ruft Sie auf Ihrem Handy an, wenn Sie in das Sprechzimmer gehen können. Halten Sie Plätze im Wartezimmer frei für Menschen, die nicht so lange stehen können.
    • Jeder Patient, der bei uns eine Lungenfunktion bekommt, erhält seinen eigenen einzel verpackten Filter. Von unserem Filterhersteller haben wir eine schriftliche Zusage vorliegen, dass dieser zu 100% vor Covid-19 schützt.
    • Um das gesetzlich vorgeschriebene Kontaktverbot einzuhalten, müssen Begleitpersonen außerhalb der Praxis warten. Ausnahme: 1 Begleitperson bei Kindern oder bei hilfebedürftigen Patienten.
  • Für Patienten, die nicht in den letzten 4 Jahren in unserer Behandlung standen: Nehmen Sie telefonisch Kontakt zu Ihrem Hausarzt auf.
  • Befolgen Sie die Hygiene-Etikette: Kein Händeschütteln, nicht in das Gesicht fassen, in die Armbeuge Niessen oder Husten, nur Einmaltaschentücher verwenden und dnach sofort entsorgen, mehrfach am Tag mindestens 30 Sekunden die Hände mit Seife waschen. 2 m Abstand halten zu anderen Personen.
  • Nach ersten Erkenntnissen verlaufen 4 von 5 Coronainfektionen mild.
  • Es gab Verunsicherungen bezüglich einer Therapie mit Kortisonpräparaten bei Asthmapatienten: Professor Dr. Drosten hat in seinem Podcast am 13. März darauf hingewiesen, dass Asthmapatienten mit Ihrem Arzt darüber sprechen sollen, ob eine inhalaative Cortisontherapie bei Asthma fortgesetzt werden sollte. Diese Aussage führte zu einer großen Verunsicherung. Hierzu hat die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie Stellung genommen: Eine Asthmatherapie mit einem inhalativen Cortisonpräparat sollte nicht aufgrund der Corona-Epidemie geändert oder abgesetzt werden, da es hierdurch zu einer bedrohlichen Verschlechterung des Asthma bronchiale kommen kann. Dies hätte vermehrt Arztbesuche bzw. Krankenhausaufenthalte zur Folge, die wiederum einen Kontakt zu Coronainfizierten begünstigen. Eine erfolgreiche Inhalationstherapie bei Patienten mit Asthma sollte daher auch während der aktuellen Coronavirus Pandemie unverändert fortgesetzt werden.
  • Weitere Informationen auf den Seiten des Robert-Koch-Institutes: www.rki.de
  • Bürgertelefon Köln Coronavirus: 0221 – 221 335 00

 

Wechsel der ärztlichen Leitung

Herr Dr. Graf geht zum 31.12.2019 in den Ruhestand. An seine Stelle tritt Herr Raoul Henning Glaser in die Gemeinschaftspraxis ein. Herr Glaser ist Facharzt für Lungen- und Bronchialheilkunde. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

 

Die Praxis hat an folgenden Tagen im Jahr 2020 geschlossen:

08.05.2020: Vertretung Praxis Mehren / Wende Ebertplatz 2 in 50672 Köln

12.06.2020: Vertretung Praxis Stollewerk/Niebecker, Braunstr. 14  50933 Köln

 

116 117: Die Nummer, die hilft! Bundesweit!

Auch wir in NRW sind dabei: Seit dem 16. April 2012 gilt die bundesweite, gebührenfreie Telefonnummer für den ärztlichen Notdienst. Unter 116 117 können Sie erfahren, welche Ärztin, welcher Arzt in Ihrer Nähe Bereitschaftsdienst hat. In akuten, lebensbedrohlichen Situationen rufen Sie bitte weiterhin die 112 an! Die bisherige Bereitschaftsdienstnummer 0180/5044100 bleibt bestehen, ist aber kostenpflichtig. Hör- und /oder sprachgeschädigte Personen können sich mit Hilfe eines Faxformulars, welches unter http://www.116117info.de/ zu finden ist, an den Notdienst wenden. Die Faxnummer lautet 0800/5895210.

Terminservicestelle

Sie benötigen einen dringenden Facharzttermin?
Sie haben es schon mehrfach vergeblich selber versucht, sich einen Termin zu besorgen?
Ab sofort können Sie sich an díe Terminservicestelle wenden.
Die Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein erreichen Sie unter:
Tel: 0211 5970 8990